szmmctag

Archiv der Einträge: Mai, 2012
  • EU Cookie Law - wie denn nun?

    Nun ist es also in Kraft: das EU Cookie Law ist seit dem 26. Mai "aktiv" - Welche Veränderungen bringt dies mit sich? Wie müssen Website-Verantwortliche (re)agieren?

    Was ist überhaupt der Inhalt des Gesetzes? Wie muss ich mich als Website-Verantwortlicher verhalten, welche Maßnahmen muss ich ergreifen?

    Der Versuch eines Lichts im Cookie-Law-Tunnel
    Es gibt diverse Dinge zu beachten, wenn es heißt, dem EU Cookie Law gerecht zu werden. Einfach erklärt, besagt das neue Gesetz, dass ab dem 26. Mai Website-Verantwortliche entsprechend kennzeichnen müssen, welche (und ob) Cookies auf der eigenen Website integriert sind. Das kann dann zum Beispiel so aussehen, wie auf der BBC-Website (siehe oberes Fenster):

    EU Cookie Law on BBC Website

    Was Website-Verantwortliche beachten müssen
    Um auf der sicheren Seite zu sein, wenn es darum geht, den eigenen Cookie-Haushalt in Ordnung zu bringen, hier die Anweisungen, die eingehalten werden müssen (in Verbindung mit Ihrem Web Analytics Anbieter):
    1. Opt-out zur Deaktivierung der Messung
    2. Opt-in zur Erlaubnis zum setzen von Cookies (sozusagen Aktivierung der Messung)
    3. IP-Adressen müssen gekürzt werden (Empfehlung: letzte 2 Oktette)
    4. Es dürfen keine Informationen mit einem Namen verknüpft werden
    5. Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung muss getroffen werden
    6. Verarbeitung der Daten in der EU
    7. Genaue Information bereitstellen über die genutzten Daten für die Datenschutzerklärung des Kunden

    Soweit die Sicht des Datenschutzbeauftragten - mit der Empfehlung diese Infos zu beachten und umzusetzen, wobei das Beispiel für Ziffer 2 am Beispiel der BBC Website schon gezeigt wurde. Bis zur Aktivierung des Opt-Ins sind Cookies zwar erlaubt, jedoch nur als Sessioncookie mit geringer Haltbarkeit bzw. die Daten sind dann einzuschränken.

    Achten Sie darauf, dass Ihr Web Analytics Anbieter diese Kriterien erfüllen kann bzw. entsprechende Einstellmöglichkeiten bietet (wie heißt nochmal der Datenschutzbeauftragte bei Google Analytics?).

    Das Ende der Consumer Experience
    Wir wissen, dass Cookies nicht "böse" sind aber wir wissen auch, dass - bei der optionalen Auswahl - Besucher wohl eher nicht mit Cookies in Kontakt kommen wollen. Daher befürchten manche Website-Inhaber bereits das Ende der Consumer Experience. Das ist aus meiner Sicht jedoch übertrieben, denn es werden sich (auch gestalterische) Wege finden.

    Bisher war es immer noch so, dass nur wenige Internet-Nutzer den vollen Umfang eines Cookies nachvollziehen konnten und wollten. Laut einer Studie des Internet Advertising Bureau haben in UK innerhalb der letzten 6 Monate die Hälfte aller Internet-User ihre Cookies schon einmal gelöscht. Ein Fünftel davon sogar wöchentlich. Der Rest jedoch hat sich noch nicht aktiv mit den Regularien und Vorteilen von Cookies beschäftigt.

    Eine detaillierte Ausführung zu FAQ rund um das EU Cookie Law gibt es auf YouTube vom ICO (Information Commissioner's Office):

    EU Cookie Law - FAQ

    Wer lieber liest, kann sich hier die Infos in einer 31-seitigen Broschüre downloaden: EU Cookie Law Guidance

    EU Cookie Law Guidance

  • Webtrekk User Conference - Recap

    Gestern fand sie statt, die zweite Webtrekk User Conference in Berlin - exklusive Einblicke in Kunden-Case Studies, diverse Infos zu Webtrekk und entspanntes Networking bei der Summer Party

    Mehr als 200 Teilnehmer während der Webtrekk User Conference und der anschließenden Sommer Party sind bereits ein guter Indikator: es wurde viel Wissen getauscht, in entspannter Atmosphäre "genetzwerkt" und auch im Detail über die effiziente Nutzung der Analytics-Lösung gesprochen.

    User Conference

    Eröffnung der Conference
    Christian Sauer, CEO Webtrekk, eröffnete die User Conference mit der Vorstellung des neuen Webtrekk Claims: "Live. Raw. Fast". Dieser steht natürlich in Anspielung an die neue Analytics-Bandbreite bie Webtrekk:

    Live = Live Analytics
    Raw = Webtrekk Q3
    Fast: Quick Insights

    Diese drei Möglichkeiten geben jedem User-Niveau und jedem Detailwunsch die passende und individuelle Antwort auf die gewünschten Analyse-Anforderungen. Details hier: Webtrekk Lösung.

    Customer Journey
    Im Anschluss an diese Einführung sprach Dimitrios Haratsis, CEO adclear, über die Customer Journey-Herausforderungen und wünschte sich aktiv die Änderung der "Steinzeit-Regel" Last-Cookie wins in maßgeschneiderte Attributionsmodelle. Dimitrios führte auch in erfrischender Art als Moderator durch den Tag. Details hier: Customer Journey.

    Digitale Performance analysieren
    Die Key-Note von Prof- Dr. Marc Drüner konnte einen sehr guten und informativen Einblick in das Thema Digital Performance liefern zeigte die Wichtigkeit der Verbindung von verschiedenen Datentöpfen auf. Sehr spannend und mit guten Case Studies (unter anderem Volkswagen und Coca Cola) gespickt.

    Echte Echtzeitanalyse
    Andy Kalies, Manager Online Marketing bei WELT Digital, erklärte danach, wie entscheidend der zeitliche Wissensvorsprung innerhalb einer Analyse-Lösung sein kann, in dem er die alltäglichen Vorteile der Live Analytics-Nutzung aufzeigte, die WELT in die Lage versetzt, on the fly und in Verbindung mit Trend-Erkennung Themen und Artikel zu erzeugen oder prominenter zu platzieren, wenn Bedarf besteht.

    Professionelle Implementierung
    Im Anschluss konnte Fabian Zamzow, Senior Manager Web Analyse bei buch.de (und ebenfalls zuständig für Thalia aber auch bol.de) im Detail aufzeigen, welche Tricks er bei der Implementierung anwandte, um das volle Spektrum der Analytics-Lösung nutzen zu können. Er zeigte deutlich auf, wie wichtig es ist, sich vor der Implementierung Gedanken zu machen und zum Beispiel die "Produktkategorien" durchdacht einzubinden.

    Kompetente Webtrekk-Partner
    Danach wurde zwei aktiven Partnern von Webtrekk die Bühne geöffnet: criteo (Johannes Falck, Head of Sales&Partnerships) zeigte hier die Vorteile der Schnittstelle auf) und eCircle (Jochen Hildebrandt, Director Channel Sales&Partner) konnte erklären, warum die Verbindung von eMail Erkenntnissen unbedingt mit den Web Analytics Informationen verschmolzen werden sollte.

    wetter

    Alle reden über das Wetter
    Der CEO von e-dialog, Siegfried Stepke, sprach danach mit den Teilnehmern über das Wetter... Aber nicht im Small-Talk-Sinne sondern aufgrund seiner Studie, die er mit OTTO Österreich durchführte und die aufzeigt, dass eine Relation zwischen Wetterdaten (sogar Bewölkungsgrad) und eCommerce Bestellungen besteht. Das gute alte Bauchgefühl ("Wenn es schön ist, sitzt keiner vor'm Notebook") konnte hier bestätigt werden und mit der Übersicht der einzelnen Tages-Bestellungen angefüllt werden. Details hier: Wetterdaten in Web Analytics.

    Social Media in der Web Analyse
    Im Anschluss daran wurde auch über das Thema Social Media gesprochen, indem Egon Wilcsek, Regional Director von Socialbakers, die Details zur Analyse von Social Media aufzeigte und ich die Ehre hatte, den Link zu Web Analytics Daten (also der Integration von Social Media Infos in Webtrekk Q3) aufzuzeigen. Anhang einer kleinen Case Study von Zalando war es möglich, zu zeigen, wie einfach die Daten integrierbar sind.

    eCommerce at its best
    Einer der Highlights des Tages folgte daraufhin mit dem Vortrag von Thomas Langen, Head of eCommerce International, der bei Medion/Lenovo ein Team von 50 Personen leitet, das sich Tag für Tag um die Umsatzsteigerung sorgt. In einem erfrischen ehrlichen Vortrag konnten alle Teilnehmer deutlich mehr Wissen zu Lenovo ansammeln und auch hilfreiche Tricks erfahren. Der bereits an Top-Entertainer-Qualitäten heranreichende Vortrag gab eine detaillierte Einsicht in die eCommerce Abteilung von Thomas Langen, vielen Dank hier nochmals für die Offenlegung der Infos.

    Webtrekk Insider
    Florian Richter, Director Education & Training Webtrekk, konnte danach in einem kurzen Abriss die wichtigsten Neuerungen bei Webtrekk aufzeigen und die Teilnehmer schrieben hier eifrig mit, um auch wirklich alle neuen Infos direkt prüfen und anwenden zu können. Danach wurde Norman Wahnschaff, CTO Webtrekk, gebeten, eine Übersicht der Roadmap von Webtrekk zu geben, was nicht im stillen Zimmer passiert, sondern bei Webtrekk aktiv mit Kunden diskutiert und beeinflusst wird. Hier stehen einige spannende Änderungen und Ergänzungen an (Stichwort: Quick Insights!).

    Webtrekk User Conference

    Party People
    Die Sommer Party in Verbindung mit Longdrinks, Berliner Kindl und Grill-Buffet sorgte danach für einen sehr kommunikativen Part, gelungenen Austausch, Vertiefung von Bekanntschaften, internationalen Kontaktaufbau und relaxtes Networking. Unternehmen wie Zalando, Adversitement (extra aus der Türkei angereist), Bild, Medion, Rocket Internet, ProSiebenSat1, Sapient, iCpompetence, Lufthansa etc. standen zusammen und konnten sich über Analyse aber auch darüer hinaus austauschen.

  • Web Analytics immer noch am Anfang - keine Entwicklung?

    Eine neue Umfrage schockiert (mich) - die meisten Web Analysten betrachten ihre Daten 1mal pro Woche

    Web Analytics Users per department

    Eine kleine Studie von Net Impact aus dem 1. Quartal 2012 enthüllt nun, dass Web Analysten häufig ihren Berufstitel zu unrecht tragen und dann doch wieder Traffic Statisten genannt werden sollten. Die Mehrzahl aller Befragten gab an, dass sie ihre Web Analytics Daten nur 1mal pro Woche analysieren. Das ist erschreckend. Vor allem wenn man betrachtet, dass fast die Hälfte der Umfrage-Teilnehmer aus dem Bereich Sales/Marketing kommen, wo Web Analytics Daten zu finaler Anwendung kommen sollten.

    Web Analytics Usage once a week

    Bereits jetzt eine Menge Konjunktiv in meinem kurzen Artikel hier...

    Vielleicht ist es darauf zurückzuführen, dass das meistgenutzte Tool in dieser Umfrage (wie eigentlich in allen Umfagen) Google Analytics ist, und daher die Expertise noch nicht so ausgereift bei der Nutzung und der Erkenntnis der Macht von Web Analytics Daten, aber hier erhält man den Eindruck, dass die Entwicklung von Web Analytics hin zu einem im gesamten Unternehmen benötigten Wissens-Schatz noch ein weiter Weg ist (siehe auch: Web Analytics im Unternehmen).

    Aber dann - die Umfrage ergibt, dass in 2012 das Hauptaugenmerk auf der Messung (ich traue mich nicht mehr Analyse zu sagen) von Social Media Aktivitäten beruht. Hmmm, Social Media ist der wichtigste Kanal laut dieser Umfrage - Messung nur 1mal pro Woche. Erkennen Sie auch den Fehler dieser Konstellation?...

    Web Analytics in Social Media

    Wer nur 1mal pro Woche Social Media Aktivitäten unternimmt, der sei freigesprochen (auch wenn ich dieser Person nahelegen würde, das HypeWort Social Media in diesem Fall mit dem Wort Marketing zu ersetzen, da diese nun wirklich nicht der Social Media Idee entspricht). Alle anderen, die mehrmals pro Woche auf dem Kanal Social Media aktiv sind, aber nur 1mal pro Woche messen, sollten schleunigst zurück an ihre Schreibtische und die Hausaufgaben machen. Sonst gibt es irgendwann nicht mal mehr eine schlechte Schulnote, sondern es ist kein Lehrer mehr in der Nähe, der überhaupt gewillt ist, die Aufgaben zu bewerten.

    Hier die gesamte Info zur Studie: Web Analytis Studie zur Nutzung

  • Erster Talking-Analytics Podcast zu Web Analytics

    Es ist vollbracht, die erste Talking-Analytics Podcast-Sendung ist im Kasten

    Letzte Woche waren Dimitri Tarasowski und ich in Bad Homburg bei der Web Arts AG und haben dort ein interessantes Interview mit André Morys, Vorstand, geführt.

    Den Podcast (inklusive Download-Funktion) gibt es hier: Talking Analytics Podcast #1

    Talking Analytics Podcast bei Web Arts

    In den nächsten Wochen folgt dann Podcast #2 mit Analytics-Celebrity Jim Sterne.

E-Mail-Abonnement

Hier kannst Du für neue Einträge dieses Blogs eine E-Mail erhalten.

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.